Bereitschaftsleiter des DRK-Ortsverein Mötzingen - Oberes Gäu zu Gast beim SPD-Stammtisch Oberes Gäu in Bondorf

Veröffentlicht am 24.07.2018 in Pressemitteilungen

Gruppenbild

Am Dienstag, 17.07.2018 informierte der Bereitschaftsleiter des DRK-Ortsvereins Mötzingen-Oberes Gäu, Torben Voskuhl, die anwesenden Gäste über seine Arbeit im Oberen Gäu. 

Anschaulich ging Torben Voskuhl in seinem Vortrag auf die ehrenamtliche Arbeit des im Jahr 1951 gegründeten Ortsvereins ein. Zu den Aufgaben des Ortsvereins gehören neben Sanitätsdiensten und dem Katastrophenschutz auch die Unterstützung des regulären Rettungsdienstes in Großschadenslagen oder andere technische und organisatorische Aufgaben. Auch die Jugendarbeit bildet ein wichtiger Schwerpunkt. So können sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsenen im Alter von 6 bis 27 Jahren beim Jugendrotkreuz engagieren. 

„Aktuell zählt unser Ortsverein über 1.500 Fördermitglieder. Insgesamt 22 Helfer engagieren sich in der aktiven DRK Bereitschaft, erklärt Voskuhl.“ 

Ein wichtiges Thema seines Vortrags waren die sogenannten „Helfer-vor-Ort“ oder auch „First Responder“ genannt. „Helfer-vor-Ort“ sind gut ausgebildete, freiwillige Helfer des Ortsvereins, die die therapiefreie Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes oder Rettungsdienstes überbrücken. Dafür erhalten sie spezielle Schulungen und eine komplette Notfallausrüstung. 
Wenn bei einem Notfall das nächste Rettungsfahrzeug noch im Einsatz oder der Notfallort durch die ehrenamtlichen Helfer schneller als für den Rettungsdienst zu erreichen ist, alarmiert die zuständige Rettungsleitstelle zusätzlich zum Rettungsdienst unseren Helfer-vor-Ort. Dieser fährt meist mit seinem privaten PKW an den Notfallort und beginnt mit der Versorgung des Patienten bis der Rettungsdienst eintrifft. „First Responder führen entsprechende lebenserhaltende Basismaßnahmen durch, wie z.B. Herz-Lungen-Wiederbelebung, Lagerung des Patienten, Betreuung oder blutstillende Maßnahmen. Allein in diesem Halbjahr sind die Helfer-vor-Ort unseres Vereins zu insgesamt 287 Einsätzen ausgerückt und mussten 14 Reanimationen vornehmen“, meint Voskuhl. 
„Die Helfer-vor-Ort leisten eine wichtige Arbeit, sind aber allein durch Spenden finanziert und bekommen für ihren Einsatz weder eine allgemeine finanzielle Entschädigung noch die Spritkosten erstattet“, ergänzt Voskuhl. 

“Wir als SPD wollen unseren Beitrag für eine größere Sensibilisierung des Themas Erste-Hilfe in Schulen und in der Bevölkerung insgesamt leisten und werden deswegen auf dem nächsten SPD-Landesparteitag im November einen Antrag zum Thema „Erste-Hilfe“ und „Helfer-vor-Ort“ einbringen, meint Julia Jacob, SPD-Ortsvereinsvorsitzende von Gäufelden.
„Wir möchten u.a. erreichen, dass die „Helfer-vor-Ort“ eine Entschädigung entsprechend dem Feuerwehrgesetz für ihren Einsatz erhalten und eine Teilnahme an Erste-Hilfe-Kursen alle 5-10 Jahre für alle verpflichtend wird“, ergänzt Jacob. 

Der nächste Stammtisch findet am Dienstag, 25.09.2018 um 19.00 Uhr mit der SPD-Generalsekretärin des Landes Baden-Württemberg Luisa Boos im Schützenhaus Bondorf statt. Es wird um das Thema Kommunalwahl sowie Europawahl gehen. 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eigeladen.

 
 

Termine des Ortsvereins

Alle Termine öffnen.

16.10.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Sitzung des OV Bondorf

20.11.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Sitzung des OV Bondorf

04.12.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Weihnachtsfeier des OV
Den Mitgliedern vorbehalten


Die SPD im Bund

Wofür wir stehen? Unsere Standpunkte!